Der Park von Wesserling

Der außergewöhnlich gut erhaltene Park von Wesserling mit dem Textilmuseum ist einer der seltenen europäischen Industrieorte, der ihrem Publikum die Entdeckung von verschiedenen historischen, sozialen und technischen Schichten der Textilindustrie vom 18. bis zum 21. Jahrhundert ermöglicht – und das auf 42 Hektar Land und 100.000 Quadrametern Gebäudefläche.

250 Jahre lang war Wesserling eine Fabrikanlage mit einer beträchtlichen Größe. Sie besetzte ein 20 Hektar großes Grundstück; wovon 17 Hektar Parks und Gärten einnahmen, 24 Hektar zu einer ertragreichen
industriellen Produktion gehörten und etwa
30 Hektar natürliches Gebiet waren. Mit 5.000
Angestellten um das Jahr 1900 und sehr
schönen Textildruckprodukten besaß dieser
Ort weltweites Ansehen.

 

Die alte und international renommierte Manufaktur, die Textildruckmanufaktur Wesserlings, wurde, bevor sie 1789 zur königlichen Manufaktur wurde, 1762 in schönen Gärten bei einem Jagdpavillon gegründet, der den Äbten von Murbach gehörte. Zu dieser Zeit war die Wesserlinger indische Textilmanufaktur (gedrucktes Baumwollgewebe) die wichtigste in ganz Frankreich.

Was ist die indische Technik (Indiennage)?

Man spricht hier von der Indiennage-Technik
oder der indischen Technik.
Es handelt sich um Baumwollgewebe, das
aufgedruckte oder bemalte Muster enthält. Die
Druck- und Fixiertechniken der Farben kommen
aus Indien. Diese Stoffe haben normalerweise
exotische Muster und lebhafte Farben.

Schritt für Schritt wird das Industriegelände Wesserlings mit dem Bau von 30 neuen und imposanten Gebäuden ausgestattet. Außerdem kommen nach dem Wiederkauf der Firma Gros, Davilllier, Roman und Cie 1802 in Paris, zahlreiche zusätzliche Bereiche hinzu. Fortan wird dort die erste maschinelle Baumwollspinnerei des Elsass eingerichtet und der Walzendruck, welcher später durch den Holzdruck ersetzt wird, beginnt sich schrittweise zu entwickeln. 1860 sind es nicht weniger als 5.479 Arbeiter, die an verschiedenen Produktionsstellen des Geländes und zur Heimarbeit in den
Nachbardörfern angestellt sind.

Von 1933 bis zur Mitte der 1970er Jahre, hinterlässt die Gruppe Boussac ihre Spuren in der Druckmanufaktur Wesserlings. In seiner Blütezeit, in den Jahren 1960, sind mehr als 1.200 Arbeitnehmer in der Manufaktur tätig und 24.000.000 Meter Stoff werden dank einer verstärkten Modernisierung der Produktionswerkzeuge jährlich produziert.

In den 1980er Jahren läuten die Totenglocken der französischen Textilindustrie, da die Manufakturen nicht mehr mit der Konkurrenz und den Veränderungen des industriellen Umschwungs, im Rahmen dessen die Kosten immer höher werden, mithalten.

1986 kauft der Generalrat des Oberrheins – infolge einer Verschärfung der Aktivitäten auf dem Industriegebiet – 52 Hektar Terrain: 17 Hektar Gärten und Gebäude, die das Schloss umgeben – davon ein von 1918 stammendes Gebäude für den Holzdruck, welches inzwischen zu einem Museum umfunktioniert wurde. Fünf Hektar ländlicher Park, welcher den Bauernhof umgibt, sowie 30 Hektar Naturgebiet, die bewusst zu deren Erhaltung und Wertschöpfung dienen.

Am Anfang der 2000er schrumpft die Textildruckmanufaktur, wie auch andere Produktionen in Frankreich allmählich, um schließlich 2003 zu schließen. Dank einer Mobilmachung der Bürger (in etwa zehn Organisationen gebündelt) und den örtlichen Gemeinden wird seit 20 Jahren ein ambitioniertes Projekt zur Erhaltung des industriellen Textilerbes aufgebaut. Die Gemeindeverbände restaurieren die Fabriken, indem sie diese zu Vermietobjekten und wirtschaftlichen Räumlichkeiten machen (Etwa 100 PME sind dort inzwischen eingerichtet).
Die Verwaltungsorganisation des Parks von Wesserling (AGAPTW) ist für das Abteilungseigentum zuständig und entwickelt dort das Textilökomuseum und schöne bemerkenswerte Gärten, die jährlich 900.000 Besucher anlocken.

Im Park befinden sich ebenfalls ein Supermarkt, eine Mediathek, eine Musikschule, ein Theater und Künstlerateliers. Eine große Vielfalt:
industrielle, tertiäre, kommerzielle, handgefertigte, künstlerische sowie kulturelle Aspekte machen das Ganze zu einem originellen Projekt.


► Den Wesserling-Park entdecken:

Die Gärten

Parc de Wesserling - Alsace - Les jardins

Entdecken Sie unsere Gärten, welche auch „Die bemerkenswerten Gärten“ genannt werden: Gemüsebeete, herkömmliche Gärten, Terrassen in mediterranem Stil, englische Gärten und ländliche Parks… Zudem auch einen Barfußbereich sowie zahlreiche Entspannungsbereiche. 

Das Textil-museum

Dieses alte Modeldruckgebäude beherbergt heute ein Museum mit fünf Ausstellungen. Ein Bereich, in welchem auf lebhafter Weise die Textilberufe vorgestellt werden, ist der Geschichte Wesserlings vollkommen gewidmet. 

Das indus-trielle Erbe

Parc de Wesserling - Alsace - Patrimoine industriel - Grande Chaufferie

Der Park von Wesserling ist eine wahre Fabrikanlage in einem ländlichen Gebiet von 42 Hektar mit Schloss, Gärten, Villen, Bauernhof und mit auf 60.000 m² verteilten Fabriken aus unterschied-lichen Zeitaltern. La Grande Chaufferie öffnet ihre Türen für Sie, für einen etwas anderen Spaziergang.