Der geheime Garten einer ägyptischen Königin: Ein Projekt, das direkt aus einem Traum entsprungen ist

Publié le 21 septembre 2021

Der geheime Garten einer ägyptischen Königin ist die Fläche, auf der sich die Pyramiden und die Oase befinden. Er ist, mit seinen Palmen, seiner Wasserstelle und den entspannenden Sitzgelegenheiten, eine Entspannungszone, um die Gedanken schweifen zu lassen… Man fühlt sich fast wie in Ägypten! 🏝


Die Idee 💡

Zunächst wurde der vom Team des Parks von Wesserling kreiierte Garten von Benoît Benni, dem seit 2016 amtierenden Teamleiter der Gärtner des Parks von Wesserling, vorgestellt. Benni kommt aus dem Bereich der Landschaftsgärtner und ist seit seiner Kindheit von Holz begeistert. Nächstes Jahr wird er sein zehntes Festival im Park von Wesserling feiern!

Benoît erzählt uns etwas genauer, wie er diesen Garten im letzten November geschaffen hat: „Ich habe das alles auf einmal auf ein Blatt gezeichnet und es ist ungefähr so geblieben, wie es auf dem Blatt gezeichnet war“. Das Labyrinth, die drei Pyramiden, die Entspannungszone, das Becken, die Palmen: Alles wurde in dieser Nacht gleichzeitig gemalt. Er fügt hinzu: „Weißt du, wenn du nicht schlafen kannst und du dann aufstehst und malst.“  💭

Erste Gartenskizze – Benoît Benni
Erste Gartenskizze – Benoît Benni

Der Aufbau 🛠

So ist also aus dieser ersten Skizze der geheime Garten einer ägyptischen Königin geboren. Benoît informiert uns darüber, dass der Garten „praktisch“ identisch zur Skizze geblieben ist. Es wurden keine großen Änderungen vorgenommen. Die große Herausforderung dieses Projektes war der lange, heikle und technische Aufbau. Er bestätigt uns in der Tat: „In 6,70m Höhe zu steigen, ist ohne Hebezeug schwierig… Außerdem bin ich kein Zimmerer und, um eine Pyramide zu bauen, muss man einige Regeln respektieren. Vor allem, weil sie jetzt wirklich die Winkel einer ägyptischen Pyramide haben, musste alles an der Spitze kleben.“, er hebt auch hervor: „Wir hatten nicht unbedingt adäquate Messgeräte, wie zum Beispiel ein Lasermessgerät. Deswegen mussten wir also über den Aufbau nachdenken.“

„Das Holz, das Holz und nochmal das Holz und Schrauben, viele Schrauben.“, das sind die Hauptmaterialien, aus denen der Garten besteht. Was braucht man mehr? Benoît, der von Holz begeistert ist, war für den Aufbau der Pyramiden ganz in seinem Element.

Das prachtvolle Labyrinth, das sich im inneren der Pyramide befindet, war ebenfalls keine leichte Angelegenheit. Benoît hat versucht es zu zeichnen, doch es entsprach nie dem, was er wollte. Er hat also beschlossen, sich direkt acht Tage lang alleine in die Arbeit hineinzuknien und die Pyramide einzurichten. Ohne besondere Technik, nur er und seine Vorstellung. Er legte Palette nach Palette. Was für eine Arbeit!


Das Feed-Back 😍

Als wir Benoît gefragt haben, welche Botschaft er durch diesen Garten überbringen will, war seine Antwort „Wow“, er fügt hinzu „ich suchte danach, aus dem Labyrinth zu kommen und auf den Garten zu stoßen und mich dort ausruhen zu können und währenddessen dieses Werk zu betrachten“.

Er hat sogar einen letzten Schliff hinzugefügt, damit dieser Ort perfekt ist. Mit den kleinen roten Geranien nimmt er Bezug auf den Film „Asterix und Obelix: Mission Kleopatra“. Leider werden Sie nicht mehr die Gelegenheit haben es zu betrachten, da der Durchgangsverkehr und die Spielplätze an diesem Ort stärker waren als diese.